Whisk(e)y - das Wasser des Lebens


Das Wort selbst ist eine englische Verballhornung des ursprünglichen „uisge beatha“ aus dem Schottisch- bzw. „Uisce beatha“ aus dem Irisch-Gälischen - woran man sieht, dass die Aufspaltung in zwei verschiedene Schreibweisen schon eine alte Tradition hat. Ironischerweise ist ins Englische nur der erste Teil des Wortes übernommen worden, der einfach nur „Wasser“ bedeutet, während es im Gälischen für „Wasser des Lebens“ steht und eine Übersetzung des lateinischen „aqua vitae“ ist. Über die gälische Zwischenform „usquebaugh“ wurde es zu „uisge“, „usky“ und „Whisky“ und fand in dieser Schreibweise Eingang ins offiziöse „Dictionary“ Dr. Johnsons. In dieser Form wurde es auch noch Anfang des Jahrhunderts in Irland verwendet, aber einige Dubliner Destillerien hatten zuvor schon begonnen, um sich von ihrer ländlichen Konkurrenz abzuheben, ihr Produkt mit dem „e“ zu schreiben. Auch in den USA gibt es beide Schreibweisen: sie sind hier wie dort Konvention, die irgendwann zur Regel erklärt wurde. Heute schreiben die Schotten und die Kanadier Whisky, die Iren und die meisten Amerikaner bevorzugen Whiskey und der Rest der Welt orientiert sich an dem Whisk(e)ytyp, den er nachzumachen versucht.

Kommentar: Worte sind nur Schall und Rauch, probiert es selbst, dann wisst Ihr‘s auch!